Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Aktuelle Rechtslage

Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3037

  • yellowZeta
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 42
  • Karma: 0
Aktuelle Rechtslage

Hallo zusammen,

die aktuelle News auf Zeta-os.com gibt nur wieder das die Rechtslage immer noch nicht geklärt ist. Mal sehen wie lange es noch dauert.

Gruß lorglas



Es ist doch sehr verwunderlich, dass die Magnussoft behauptet, nichts von irgendwas gewusst zu haben. Besonders wundert es mich, dass man mit Paragon einen neuen Vertrag geschlossen hat. Man wurde ja darüber informiert, dass die Lizenzen von yT nicht übertragbar seien. Der Insolvenzverwalter hatte ja schon VOR dem Beginn des ZETA Vertriebes den Vertrag fristlos gekündigt. Zwar behauptet die MAgnussoft, weiterhin einen Vertrag mit mir gehabt zu haben, aber das ist obsolet und stimmt so nicht. Ebenso hat man die Verhandlungen mit anderen Lizenzgebern aufgenommen, hier mal eine mail vom 12. Dezember:

> > From: S. K. [mailto:*******@*****]
> > Sent: Tuesday, December 12, 2006 9:10 PM
> > To: 'M********'
> > Subject: RE: Gobe 3
> >
> > M.,
> >
> > The Board asked me to ask the following questions:
> >
> > 1. How many copies of Zeta 1.21 been sold?
> > 2. Do you (Magnussoft) have the capabilities to upgrade Gobe Productive?
> >
> > Your offer below of $.50 USD for each copy of Zeta 1.21 is not
> > something we can agree on. You're selling Zeta 1.21 with Gobe Productive
> > for 99.00 EUR.
> > Your next offer to us should be in the $20.00 USD range per copy sold
> > if were going to try get something done.
> >
> > If were going to be able to agree on something going forward you will
> > need to give Gobe Productive it's just due. Zeta would not of gone
> > anywhere without Gobe Productive. Gobe Productive is the best
> > alterative for an Office suite for your operating system. We have
> > Zeta users contacting us asking for the upgrade.
> >
> > We are trying to reasonable, we would hope you would begin to do the same.
> >
> > S. K.
> > Gobe Corporation


Das war also am 12ten December 2006. Wie kann man den Verhandlungen aufnehmen wenn man von GAR NICHTS weiss?

Die Kündigung des Insolvenzverwalters war übrigens, weil Access Ihn kontaktiert hatte. Er selbst teilte dies auch der Magnussoft mit. Jedoch ignorierte man dies einfach. Man hatte also WISSENTLICH dieser Tatsache weiterhin agiert. Eine Ausrede, dass man hier ja einen Vertrag mit mir hatte ist vor Gericht völlig irrelevant. Und ausserdem trifft auch zu:"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht". Die Magnussoft ist ein Softwareunternehen (naja, nicht wirklich ;-) ) und ich war stets bemüht, Ihnen alle Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen.

Ebenso habe ich seit Monaten versucht, für Andreas Wilcek auch den Lizenzvertrag zu verhandeln. Er wird das sicherlich auch bestätigen, man hat das seitens der Magnussoft einfach ignoriert. Und als er selbst mehrfach anfragte wurde es auch ignoriert. Gestern bekam er dann endlich eine Antwort in der man sich in Unschlud hüllt und meint, man wusste davon nichts. Ich bin nur froh, dass er alle Mails seit Monaten als CC bekam.

Also Resumee:
Lizenzzahlung an die yT: Nein
Lizenzzahlung an die Gobe: Nein
Lizenzzahlung an die Elmstreetsoft: Nein
Lizenzzahlung an den JABA Entwickler: Nein
Lizenzzahlung an den Beezer ENtwickler: Nein
....

Diese Liste lässt sich weiterführen.

Selbst wenn man hier weiterhin an seinen Aussagen festhält, dass ZETA ja illegal sei so wäre dies eine neue Tatsache und würde die Nichtzahlung in der Vergangenheit nicht rechtfertigen.

Und wenn man sagt, dass man es ja wusste und daher nicht gezahlt hat, dann finde ich das umso seltsamer.

Ich bin es leid, mich für die Fehler des Herrn P. oder des Herrn Maik Heinzig in die Schusslinie bringen zu lassen. Beide sind sowas von sich selbst überzeugt das glaubt man nicht mehr.

Ich selbst habe vorsorglich der Magnsusoft den Vertrag fristlos ebenso aus wichtigem Grund gekündigt. Diese Kündigung lehnt man aber ab und besteht darauf, ZETA weiterhin vertreiben zu lassen. Ja WAS denn nun?

Es gab im übrigen keine 1.5 Vollversion, weil man sich endlich der Situation bewusst wurde.

Was das Rücksenden der CDs angeht, so ist das völliger Nonsens. Die yT hatte ja gar keinen Vertrag mehr mit der Magnussoft und wollte daher auch nicht wissen wer welche CDs zurückschickt. Die CDs werden im Übrigen über ebay von dubiosen Mitgliedern zum Teil verkauft.

Warum gab es keine Reseller wie bei der yT? Naja, die Leute am besten mal fragen was sie von den Geschäftsgebarden der Magnussoft gehalten haben. Und warum keiner Interesse daran hatte, Reseller zu werden.

Was meine Aussagen hier angeht, so sind dies keine Halbwahrheiten, sondern Fakten,. Ich habe auch keinen NDA mit der Magnussoft und dort schert man sich ja auch einen Dreck darum, mich in den Dreck zu ziehen. Ich wollte dies alles nicht öffentlich machen, aber für die Magnussoft mache ich da gerne eine Ausnahme.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3038

  • tombhadAC
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 34
  • Karma: 0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3039

  • sd
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 47
  • Karma: 0
Ganz ehrlich, mir fehlen die Worte.
Was ist denn nun mit der Rechtslage im Hinblick auf die Yellowtab-Zeta-Versionen bis einschließlich Zeta 1.2?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3040

  • Kerwes
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 71
  • Karma: 0
Zuerst einmal DANKE an Bernd für dein Statement, ich bin also absolut NICHT auf dem "Falschen Dampfer" wie mir ein gewiser "Turin" doch so gerne weismachen möchte.
Sorry Kumpeljesus aber ich glaube du bist schon seit langem auf dem falschen Dampfer, stellst die "falschen Fragen" und siehst das ganze etwas verdreht. Versuch doch bitte einmal es ganz nüchtern, logisch und einfach zu betrachten:

Wenn eine Firma ein Produkt verkaufen möchte braucht Sie eine Lizenz vom Eigentümer des Produktes dafür. Magnussoft hat diese Lizenz gekauft und sich damit die Distributionsrechte (zum Verkauf) gesichert.

Ist der Ausgangspunkt soweit verständlich?

Falls ja verstehe ich nicht, wie man aus so einer Situation Gerüchte so auslegen kann, magnussoft eine Schuld in die Schuhe zu schieben. So wie ich das sehe ist die einzige Frage, die es im Moment zu klären gibt, ob magnussoft, und somit auch alle weiteren Käufer des Produkts getäuscht wurden, oder nicht. Oder mit anderen Worten, ob die Lizenz, die magnussoft erworben hatte tatsächlich gültig war, oder ob die Rechte wirklich noch bei Access lagen.

MFG
Kumpel j.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3041

Sehr geehrter Herr Korz,

Sie schreiben:

>Die Kündigung des Insolvenzverwalters war übrigens, weil Access Ihn kontaktiert hatte.

Wir beide wissen zwar, dass dies so nicht richtig ist, aber es bringt uns dem eigentlichen Problem doch ein ganzes Stück näher. Der Insolvenzverwalter hat von dem Lizenzvertrag Abstand genommen, da aus den ihm vorliegenden Unterlagen nicht ersichtlich ist, dass die yellowTAB (!) jemals einen rechtsgültigen Vertrag mit Be / Palm / Palmsource / Access gehabt hat, der die yT ermächtigt hätte

a) legalen Zugang zu dem Quellcode von BeOS zu erlangen
b) diesen Quellcode zu bearbeiten und
c) das bearbeitete Produkt zu vertreiben

und er nicht etwas lizenzieren kann, für dessen Existenz er keinen Nachweis hat. (Die gelegentlich aufgestellte Behauptung, der Insolvenzverwalter habe von dem Vertrag Abstand genommen, weil die Access-Lizenz nicht übertragbar sei, ist schlicht falsch.)

Sie hingegen haben immer behauptet, Zeta sei ein legales Produkt. Dazu haben Sie auf einen Vertrag zwischen Ihnen (!) und der Be Inc. verwiesen. Aus drei Gründen gab es für magnussoft keine Veranlassung Ihre Aussage bis zum gegenteiligen Statement von Access in Zweifel zu ziehen.

1. als die Entwicklung von Zeta anfing gab es die yT als GmbH noch nicht und Be Inc. noch. (Sie sagen selbst seit 7 Jahren mit dem Projekt beschäftigt zu sein). Ein Vertrag muss deshalb zwangsläufig zwischen Ihnen und dem Rechteinhaber geschlossen worden sein.
2. Sie waren und sind im Besitz der Sourcen (und der Insolvenzverwalter hat offenbar keine Möglichkeit, deren Herausgabe zu verlangen)
3. Be/Palm/Palmsource/Access haben Sie Jahre lang gewähren lassen

Aus diesen Gründen hat magnussoft dann auch mit Ihnen einen Lizenzvertrag über das Betriebssystem Zeta abgeschlossen, nachdem sich der Insolvenzverwalter aus besagten Gründen zurückgezogen hat. Sie bestreiten jetzt, diesen Vertrag abgeschlossen zu haben. Jedoch noch im März diesen Jahres haben Sie von der magnussoft auf der Grundlage dieses Vertrages Abrechnung über die verkauften Exemplare gefordert. Weiter schreiben Sie, dass Sie diesen angeblich nicht bestehenden Vertrag erst jetzt fristlos gekündigt haben.

Es besteht also ein gewaltiger Unterschied zwischen der Information des Insolvenzverwalters an magnussoft, dass es nach Kenntnis des Insolvenzverwalters keinen rechtsgültigen Vertrag (der zu den oben genannten Dingen berechtigt) zwischen der yT und Be / Palm / Palmsource / Access gibt und dem nunmehr immer gewisser werdenden Umstand, dass auch Sie niemals über einen solchen Vertrag verfügen.

Sich dazu zu erklären haben Access, der Insolvenzverwalter und nicht zuletzt magnussoft von Ihnen gefordert. Eine Erklärung fehlt bis heute.

Die rechtliche Konsequenz ist ebenso eindeutig. Gibt es tatsächlich keinen Vertrag, der Sie zum Besitz und zur Änderung der BeOS Sourcen berechtigt, ist alle darauf aufbauende Entwicklungsarbeit ein Verstoß gegen die Rechte von Access. Dann ist auch der Vertrieb jeder Zeta- Version (egal ob durch yT oder durch magnussoft) ein Verstoß gegen die Rechte von Access. Zudem können die Entwickler keine eigenen Rechte an diesen Entwicklungen begründen, die lizenziert werden könnten oder müssten.

Sie haben angekündigt, sich nach Beratung mit Ihrer Rechtsanwältin klar zu den Vorwürfen von Access äußern zu wollen. Dies ist bis jetzt nicht geschehen. Ich kann Sie nur nochmals dazu auffordern, dies nachzuholen.

>Diese Kündigung lehnt man aber ab und besteht darauf, ZETA weiterhin vertreiben zu lassen. Ja WAS denn nun?

Richtig ist, dass Ihrer fristlosen Kündigung widersprochen wurde. Dies soll Ihnen die Möglichkeit lassen, Ihre Rechtsposition zu belegen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Preußker
Rechtsanwalt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

yep 8 Jahre 4 Tage her #3042

  • yellowZeta
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 42
  • Karma: 0
@Kumpeljesus
Ja, ich werde auch noch mehr Mails von Herrn Preußker und Herrn Maik Heinzig veröffentlichen. Es gibt da so einiges,was man nicht weiss von den beiden Herren der Schöpfung.

Ich würde den Leuten mal empfehlen sich an Gobe zu wenden und zu fragen, wie scheinheilig Herr Preußker und Herr Heinzig mit denen umgegangen sind. Oder fragt einfach mal Leute aus der Community wie Joern Weigend wegen JABA. Er selbst war dagegen, dass JABA mit der magnussoft ZETA Version mitvertrieben wird. Dies war der einzgie Grund warum MediaFire gemacht wurde. Oder mal Ramshankar wegen Beezer fragen wann genau er denn eien Zahlung für die Sachen erhalten hat... Ich kann das unendlich weiterführen Herr Preußker, kein Problem. Stellen Sie sich und Ihren Mandanten Maik Heinzig gerne ins rechte Licht. Jeder der 1+1 zusammenzählen kann erkennt was abgelaufen ist bei Ihnen.

Fragt doch mal bei www.zeta-vertrieb.de nach warum die nix vertreiben oder wie man mit Mensys umgegangen ist.


Hier die Mail vom 20. März von Gobe:
Michael,

We are again asking you to stop selling Gobe Productive. We have been contacted by someone in Germany asking the legality of your including our software in your Zeta 1.21 products.

We have not responded to this as of yet and would like to give a chance to respond.

If you choose not to respond the publicity won't be good for Magnussoft or Zeta.

We are going to give you till the end of the week to respond.

S. K.
Gobe Corporation


Man hat also selbst nach mehr als 3 Monaten keine Klärung erzielt und munter weitervertrieben und die Kunden in falschem Glauben gelassen.

Und wenn Leute mal Ihren Unmit geäussert haben, wurde Ihnen gleich eine Abmahnung geschickt, wie Leszek oder anderen. Anstatt ständig diese Leute anzupöbeln hätte man mal seine Arbeit machen sollen.

So war es auch mit der Entwicklung. Schaut doch mal welcher Name drin steht bei RobinHood, wer hat das Package gemacht? Fragt mal wer die Sachen portiert hat für Magnussoft. Naja, wenn man keine eigenen Entwickler hat dann ist das auch so. Schaut mal bei AmigaGameLauncher welche Namen da stehn. "Magnussoft Deutschland GmbH". Jo, da muss man lächeln. Die Firma verkauft 3tklassige Ramschsoftware und hat selbst nix auf die Beine gebracht. Ich würde mal nachfragen wer denn die Paar Spiele für die Portiert hat. Eine Firma aus Indien, die auch nicht mehr für Magnussoft arbeitet. Magnussoft hat selbst keinerlei Leute.

Herr Heinzig und Herr Preußker, lassen Sie mich endlich in Ruhe und schieben Sie nicht alles auf mich. Sie haben kläglich versagt, beide und wollen das nun dezent von sich weissen. Mir reicht es entgültig. Und Herr Preußker, verschonen Sie mich mit Ihren Schreiben, Sie Nerven noch mehr als Maik Heinzig, und der ist schon kaum zu ertragen gewesen.

Bernd Korz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3043

  • sd
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 47
  • Karma: 0
@MichaelP,
@yellowZeta,

eine wichtige Sache wird ja wohl immer noch übersehen:

Was ist mit dem Kunden, der (gemäß den obigen Ausführungen) mit einer immer größer werdenden Wahrscheinlichkeit immer mehr davon ausgehen muß, anscheinend illegale Magnussoft-Zeta-Betriebssysteme und wenn es - nach Aussage von Herrn Rechtsanwalt Preußker dann ganz knüppeldick kommt - auch noch illegale Yellowtab-Betriebssysteme gekauft zu haben?

Bekommen die Kunden ihr Geld wieder, von Magnussoft, vom RTL-Shop, von Mensys und vielen anderen Händlern und Distributoren?

Wer würde denn in einem solchen Falle, falls eine derartige, in den obigen Äußerungen stark anklingende Illegalität tatsächlich festgestellt werden würde, alles schadensersatzpflichtig sein?
Ist es nicht sogar gemäß deutschem Urheberrecht so, daß selbst der kleinste Händler und auch jeder Käufer (also auch der einzelne Kunde) prinzipiell gegenüber dem Lizenzinhaber (vermutlich Access) zum Schadensersatz verpflichtet ist (immer vorausgesetzt, Access klagt auch und/oder verschickt entsprechende Abmahnungen)?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3044

  • drohne235
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 12
  • Punkte: 15
  • Karma: 0
Sehr geehrter Herr Korz,

[...]

Sie hingegen haben immer behauptet, Zeta sei ein legales Produkt. Dazu haben Sie auf einen Vertrag zwischen Ihnen (!) und der Be Inc. verwiesen. Aus drei Gründen gab es für magnussoft keine Veranlassung Ihre Aussage bis zum gegenteiligen Statement von Access in Zweifel zu ziehen.

1. als die Entwicklung von Zeta anfing gab es die yT als GmbH noch nicht und Be Inc. noch. (Sie sagen selbst seit 7 Jahren mit dem Projekt beschäftigt zu sein). Ein Vertrag muss deshalb zwangsläufig zwischen Ihnen und dem Rechteinhaber geschlossen worden sein.
2. Sie waren und sind im Besitz der Sourcen (und der Insolvenzverwalter hat offenbar keine Möglichkeit, deren Herausgabe zu verlangen)
3. Be/Palm/Palmsource/Access haben Sie Jahre lang gewähren lassen
[...]

... wenn das wirklich so ist, dann muss man sich über soviel Blauäugigkeit schon sehr wundern! Die Legalität von ZETA ist von Tag eins an immer ein umstrittenes Thema gewesen. Bei OSNews.com, dem Forum, in dem (abgesehen von spezialisierten BeOS-Portalen) immer noch am meisten über ZETA, BeOS und Haiku berichtet, gehörte das zu den Evergreens, die seit Jahren immer wieder aufgelegt wurden. Wurde irgendetwas über Zeta berichtet, so drehte sich spätestens der fünfte Kommentar um die Frage "Hat er die Sourcen oder nicht", bzw. "Hat er eine Lizenz oder nicht", und dann startete die Endlosdiskussion. Immer wieder gab es ernstzunehmende Hinweise, die starke Zweifel an der Legalität von ZETA aufkommen ließen.

Kann es wirklich sein, dass eine Firma einen solchen Vertrag abschließt, und angesichts der brodelnden Gerüchteküche keine eigene Überprüfung der Rechtslage vornimmt? Nicht einmal eine Nachfrage per Mail an die Rechtsabteilung von Palmsource/Access?

Naja, überall wird wohl nur mit Wasser gekocht, aber trotzdem - es fällt mir nicht leicht, dies zu glauben....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3045

  • tombhadAC
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 34
  • Karma: 0
Es wäre doch sinnvoller weniger EMails zu veröffentlichen und mehr an der rechtslage der Sache zu klären, die Sicht von magnussoft kennt man ja mittlerweile einigermaßen. Aus anderer Richtung leider weniger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Aktuelle Rechtslage 8 Jahre 4 Tage her #3046

  • Kerwes
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 71
  • Karma: 0
@yellowZeta (Bernd)

Ich möchte mich einfach mal bei dir Bedanken.
Ich finde es EUSERST Interesant was da MS so für "Wundersame" sachen abgezogen hat.
Möchte nurnoch kurz festhaltend as ich Definetiv an deine Unschuld glaube und das wird sich sicherlich nicht schnel endern, auch wen sich das ein paar leute bei Zeta-Os doch so gerne wünschen würde (den eindruck habe ich inzwischen).

Die E-mails finde ich euserst Interesant und

Das mit der Rücksendung der CD`s ist aber euserst Heftig, ich GLAUBE mich zu erinern das doch MS behauptete (möge man mich koregieren wen ich iregeleitet bin) das der Insolvenzverwalter darauf besteht.
Da ja aber dieser garnichts mit dennen zu tun hatte ist es wirklich Dubios.

Was ich mich zusetzlich Frage ist, hat nicht MS behauptet das man (verdammt ich weis nicht mehr wieso) mit dem Insolvenzverwalter verhandeln muste wegen Reseler und die art und weise wie man das machen könnte?
Mit wem um Gottes willen wurde den nun Verhandelt ?

MFG
Kumpel J.

PS: Nur her mit den E-mails, fals es möglich were, ich würde unheimlich gerne ein paar leute anschreiben die daran beteiligt sind das sie HIER Ihr statement abgeben. Were sicherlich für die user euserst Interesant.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.410 Sekunden

Zusätzliche Informationen