Über Windows-Netzwerke drucken
Geschrieben am Sonntag, 16.Juli. @ 18:54:53 CEST von Baron
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Tips & Tricks - Tracker & Deskbar Im folgenden wird davon ausgegangen, daß Dein Netzwerk für TCP/IP konfiguriert ist. Wenn nicht, sollte es dahingehend geändert werden.

Du benötigst die IP-Adresse, den Host

Im folgenden wird davon ausgegangen, daß Dein Netzwerk für TCP/IP konfiguriert ist. Wenn nicht, sollte es dahingehend geändert werden.

Du benötigst die IP-Adresse, den Hostnamen und den Druckerfreigabenamen des (Windows)-Rechners an den der Drucker angeschlossen ist, ferner die Benutzerkennung und das Paßwort für den Drucker, falls nötig, und den Namen der Arbeitsgruppe. Natürlich muß der Drucker auch mit BeOS kompatibel sein (z.B. Epson).

In meinem Fall sind die folgenden Einstellungen vorhanden:

IP-Adresse des Rechners mit dem Drucker: 192.168.0.1
Rechnername: SERVER
Druckerfreigabename: EPSON
Name der Arbeitsgruppe: WORKGROUP
Benutzerkennung: {keine}
Paßwort: {keines}


Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Beschreibung:

1. Öffne ein Terminal-Fenster.

2. Erzeuge ein Verzeichnis für die Druckerdateien - in meinem Fall /epson:

mkdir /epson

3. Gib die folgende Befehlszeile ein:

cifsmount -I 192.168.0.1 -W WORKGROUP -d \\SERVER\EPSON "" "" /epson

Aufgeschlüsselt bedeutet das;

-I 192.168.0.1 spezifiziert, daß die IP-Adresse des Rechners mit dem Drucker 192.168.0.1 ist

-W WORKGROUP bezeichnet den Namen der Arbeitsgruppe

-d schaltet Debug-Ausgaben ein (nur während des Verbindungsaufbaus) - recht nützlich, um zu sehen, was dabei abläuft

\\SERVER\EPSON ist die Kombination von Server- und Freigabename im korrekten Format. "" "" sind Benutzerkennung und Paßwort (siehe auch unten)

/epson ist der Verbindungspunkt in BeOS. Du wirst in kürze sehen, wozu dieser benötigt wird.

Anmerkung: "" "" sind Benutzerkennung und Paßwort. Bei unter Windows freigegebenen Druckern wird es meist nur ein Kennwort geben. Wenn das Kennwort z.B. "bunny" wäre, müßte obiges Kommando folgendermaßen aussehen:

cifsmount -I 192.168.0.1 -W WORKGROUP -d \\SERVER\EPSON "" "bunny" /epson

Man kann diese Parameter nicht einfach weglassen - wenn kein Kennwort eingestellt ist, muß "" "" verwendet werden, da es ansonsten nicht funktioniert.

4. Wenn das funktioniert hat, wirst Du in den Debug-Ausgaben (die durch -d erzeugt werden) sehen, daß die Verbindung erfolgreich aufgebaut wurde. Falls nicht, überprüfe alle Details, daß ein ping zum anderen Rechner funktioniert, etc.

5. Als nächstes muß der Drucker in BeOS eingerichtet werden. Gehe zu Preferences | Printers | Add. Wenn Du nach dem Druckeranschluß gefragt wirst, wähle "Print to file" aus. Der Rest sollte selbstklärend sein. Das wichtigste ist, daß der korrekte Druckertyp ausgewählt wird.

6. Jetzt bist Du bereit zum Drucken. Starte eine Anwendung, mit der Du drucken willst. Lade ein Dokument und drucke es. Du wirst schließlich nach einem Dateinamen zum abspeichern gefragt. Nun mußt Du Dich zum oben erzeugten Verbindungspunkt durchhangeln. Dann wird es interessant, denn auf meinem System gibt es kein /epson Verzeichnis, der Verbindungspunkt ist als /SERVER/EPSON aufgelistet - seltsam.
Egal, öffne das Verzeichnis - es sollte leer sein. Jetzt gib einen Dateinamen ein und klicke auf Save. Der Dateiname ist irrelevant.

7. Jetzt sollte das Dokument gedruckt werden!

Wie funktioniert das ganze? Eigentlich ganz einfach. Wenn Du eine Datei in dieses Verzeichnis speicherst, wird es Byte-für-Byte an die Verbindung gesandt, welche in diesem Fall der Drucker ist. Also kopierst Du eigentlich Bytes über TCP/IP von BeOS an den Drucker.

Es ist wichtig anzumerken, daß auf dieselbe Art und Weise eine Verbindung zu jeder Windows-Freigabe aufgebaut werden kann. Du mußt nur Freigabename und Verbindungspunkt austauschen. Aber wenn Du durch den Verbindungspunkt navigierst, kannst Du alle Dateien auf den freigegebenen Verzeichnis lesen und schreiben.

Um diese Einstellungen permanent zu machen, solltest Du die oben aufgeführten Befehlszeilen mkdir und cifsmount zur Datei /boot/home/config/boot/UserBootscript hinzufügen.