Noch vor dem offiziellen Release der 1.2 durfte ich einen Blick auf die neue ZETA Version werfen. Hierbei habe ich das System auf einen freien Partition auf meinen stationären Computer und meinem Laptop installiert.

Danke an Bernd T. Korz der dies ermöglicht hat
Verwendete Version: ZETA 1.2 build 18643

stationärer Computer

AthlonXP 1.5Ghz
MSI Board
Radeon 9600
AC97 Soundkarte
512 MB RAM

Die Installation des Systems lief ohne Probleme ab. Grafische Änderungen hat es hier im Bereich Starticons und des Vortschrittsbalkens gegeben, der nicht mehr nur eintönig ist.

Die Restdaueranzeige der Installation wird nicht korrekt angezeigt, am Anfang steigt die Zeitanzeige langsam nach oben und am End langsam herunter.

Ist die Installation abgeschlossen, wartet ZETA mit neuen Icons auf, auch ein neues Theme hat das System bekommen. Das ZETA Icon des Trackers ist ebenfalls verändert worden. Für meinen Teil sieht das neuen Decore ( der TAB) und das ZETA Icon des Trackers zu eintönig und trist aus. Aber wie heisst es doch so schön "über Geschmack kann man sich streiten". Die Icons für die festplatten sind dagegen allerdigs sehr gut geworden. Neben diesen sofort ins Auge fallenden Veränderungen hat es auch noch viele kleinere grafischer Aufwertungen gegeben die dem System sehr gut stehen.

Dem System als PDF beigelegt, befindet sich ein 120 Seiten starkes Handbuch. In diesem Handbuch werden viele wertvolle Tips gegeben wie man das System verwendet. Die einzelnen Anleitungen werden durch zahlreiche Screenshots untermalt.

Leider gibt es immer noch enorme Probleme mit dem AC97 Treiber, denn die Soundausgabe war sehr stark verzerrt und dadurch unbrauchbar. Das seltsame bei diesem Problem ist immer, daß dieses nur auftaucht, nachdem man das erste mal eine Audiodatei abgespielt hat (diese lief Problemlos). Hier wird man wieder auf alte Treiber von der RC3 oder 1.0 zurückgreifen müssen, bei der diese Probleme nicht waren.

Bei der Erstellung der 1.2 wurde der CD Inhalt stark abgespeckt. Viele Programme wurden aus dem Installationumfang entfernt, da diese größtenteils zu unfertig (da nicht weiter entwickelt) oder nicht lokalisierbar waren. Aber es wurde nicht nur aussortiert, sondern es wurden auch neue Programme hinzugefügt. Neben einer Demo für Refraction die schon längere Zeit dabei ist, wurden nun auch Demoversionen von Wonderbrush und Pixel hinzugefügt.

Es wurden weitere Programme lokalisiert, so ist es jetzt beispielsweise möglich GobeProductive in deutsch zu verwenden.

Der Bereich der Einstellungen wurde ebenfalls stark grafisch aufgewertet und erweitert. Jetzt ist es auch möglich für den InfoPopper Einstellungen vorzunehmen. Hier kann eingestellt werden bei welchen Ereignissen der InfoServer Meldung erteilen soll. Hierbei ist durch anwählen eines Vorschaubereiches, ein festsetzen der Position des Infofensters, möglich.

Auch das Auswahlmenü der rechte Mousetaste wurde erweitert, hier ist jetzt beispielsweise das Auswählen der Anwendungen aus der Fastlaunch möglich.

Was mich persönlich sehr gefreut hat ist, daß man bei den Einstellungen der Dateitypen, nun beim GIF Translator die Farbtiefe einstellen kann. Unter Optimal ist hier eine Auswahl von 2 bis 256 Farben möglich. Schön wäre hier noch, wenn diese Einstellung aus den Grafikanwendungen möglich wäre.

Was mir noch sehr positiv aufgefallen ist, ist daß man nun auch Icons von Dateien auf Fat32 Festplatte angezeigt bekommt und diese auch mit dem dafür vorgesehenen Programm öffnet werden.

Laptop

Fujitsu Siemens AMILIO
Intel Centrio 1.8Ghz
Intel Ultra ATA Storage Controler
Fujitsu SCSI Festplatte
G-Force 6600
1024MB RAM

Die Installation läuft bis zur Erkennung der Laufwerke durch den Paragon Partitionsmanager probelmlos. Hier hängt das System oder braucht auf Grund des noch frühen S-ATA Treibers extrem lange diese zu erkennen. Ist die Zielpartition ausgewählt läuft die Installation weiter, dies jedoch sehr langsam. Mit langsam meine ich nicht anstatt zehen, zwanzig Minuten, sondern mehr als eine Stunde Installationszeit.

Die Installation wird zwar abgeschlossen, jedoch läuft das System nicht. ZETA startet bis zum laden des Desktops, hier verharrte der Installer mit einem blauen Bildschirm.

Da ich hier nicht die aktuelle ZETA 1.2 zur Verfügung habe, hoffe ich das dieses Problem mit der final Version nicht mehr besteht.

Fazit

Die 1.2 ist ein gelungenes Update, welches dafür sorgt das sich ZETA nun in einem einheitlichen Gesamtbild darbietet.