Kaputte MPEG Dateien reparieren
Geschrieben am Donnerstag, 18.Januar. @ 17:34:39 CET von Baron
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achtung: Dieser Tip beinhaltet die Benutzung von DiskProbe, welches auch Daten auf Deiner Festplatte löschen kann, wenn es nicht richtig benutzt wird. Starte niemals DiskProbe und ändere irgendwelche Daten, wenn du nicht genau weißt, was Du tust. Ein Rechts-Klick auf eine Datei und öffnen dieser Datei mit DiskProbe ist viel sicherer als das Öffnen eines kompletten Laufwerks (Du zerstörst nur die Datei, falls Du etwas falsch machst). Halte DiskProbe fern von kleinen Kindern.

Es scheint so zu sein, daß einige MPEG Kodierer "Müll" ans Ende von Dateien schreiben, den Be's MediaPlayer nicht mag. Wenn Du einen MPEG Film begegnest, bei dem der MediaPlayer die Meldung ausgibt, daß er diese Datei nicht abspielen kann, besteht jedoch die Möglichkeit, diesen vielleicht doch noch zu retten.

Öffne die MPEG Datei mit DiskProbe (Rechts-Klick, Open With...). Gehe an das Ende der Datei und ersetze die letzte halbe Seite der Daten mit 00 00 00. Speichere die Datei und versuch sie erneut abzuspielen. Falls es nicht funktioniert, wiederhole diesen Vorgang falls nötig. Ich hatte recht gute Ergebnisse mit einigen wiederborstigen MPEG Dateien, die sich nicht abspielen lassen wollten. Möglicherweise funktioniert dies auch mit anderen Film-Dateien, aber ich habe es nur mit MPEGs ausprobiert.

Außerdem kannst Du DiskProbe auch benutzen, um Deine Freunde zu beeindrucken. Editiere einfach die Highscore-Datei Deines Lieblingsspiels unter BeOS. Wie bekam ich nur über 5 Millionen Punkte in Xgalaga? Frag mich nicht, wie es geht -- ich werd's Dir nicht sagen.